Wenn Stress krank macht

Orig Stress

Stressassoziierte Beschwerden natürlich behandeln

Stress – eine neue Zivilisationskrankheit

Inzwischen stellt Stress in Bezug auf die Sterblichkeit ein größeres Risiko dar als Rauchen. Angst, Depressionen, chronische Erschöpfung und kardiovaskuläre Beschwerden zählen zu den weit verbreiteten Begleitsymptomen und Folgekrankheiten von Stress. Die wachsende Verbreitung dieser Beschwerden verändert auch das Verordnungsverhalten: In den letzten Jahren nahmen die Verordnungszahlen für Antidepressiva, Beruhigungs- und Schlafmittel, Säurehemmer bei Magenproblemen und Mittel gegen Hypertonie deutlich zu. Es scheint, dass die moderne Leistungsgesellschaft Ursache dafür is, dass Menschen an die Grenzen ihrer Belastbarkeit stoßen, aus dem inneren Gleichgewicht geraten und immer häufiger mit psychischen und physischen Beschwerden auf diesen äußeren Druck reagieren

Die moderne Stressforschung belegt, dass Stress als Risikofaktor für Hypertonie und kardiovaskuläre Ereignisse gilt und die Aktivität der Immunzellen beeinflusst. Es spielt bei Magengeschwüren, Rücken- und Kopfschmerzen sowie Schlafstörungen eine auslösende Rolle und kann Suchterkrankungen ( Alkohol-,Nikotin- und Tablettenabhängigkeit) und Übergewicht verursachen.

In der Naturheilkunde steht Ihnen ein breites Angebot wirkungsvoller Arzneimittel zur Verfügung. Damit werden stressassoziierte Beschwerden und Dysfunktionen ganzheitlich auf verschiedenen Erkrankungsebenen behandelt.

Nerven und Schlaf Nervosität und Einschlafstörungen Verspannungen Herz und Kreislauf funktionelle Herzbeschwerden und psychovegetative Störungen Herzklopfen und Herzangst allgemeine Verdauungsbeschwerden Magenbeschwerden mit Übelkeit und Brechreiz Leber und Galle.

Prävention und gesunde Lebensführung

Gesundheit wird als harmonisches Zusammenspiel zwischen dem Seelisch-Geistigen und dem Körperlich-Funktionellen verstanden. Um dieses Gleichgewicht halten zu können, bedarf es auf der einen Seite Eigenverantwortung, denn dem Stress kann man nicht entfliehen. Vielmehr geht es um sinnvolle Strategien der Stressbewältigung. Dies ist ein besonderes Anliegen, die den Menschen bestärkt , sich selbst gesund zu halten. Neben der Arzneimitteltherapie unterstützen Entspannungstherapien wie Yoga und Atem- und Bewegungstherapien dieses Bestreben und können auch zur Prävention sinnvoll eigesetzt werden.

 


Orthomolekulare Infusionstherapie

Orig Infusionstherapie

Die Verabreichung von intravenösen Substanzen ist eine der wichtigsten Verfahren bei akuten und chronischen Mangelzuständen.

Verabreicht werden je nach Laborwerten Vitamine , Mineralien, Enzyme , Aminosäuren.

Intravenös verabreichte Präparate haben eine sofortige und intensivere Wirkung als oral verabreichte Gaben.

Die Vitalstoffe wirken als Bio Aktivator und Schutzfaktor im Organismus, sie bieten phantastische Möglichkeiten in der Gesundheitsvorsorge, Krankheitsvorbeugung und Erhalt der Lebensqualität.

Indikationen bei akuten Erkrankungen:

  • akute Schmerzzustände
  • akutes Erschöpfungssyndrom
  • Migräne
  • virale und bakterielle Infekte

Indikationen bei chronischen Erkrankungen:

  • chronische Infekte / chronisches Entzündungssyndrom
  • chronische Schmerzen
  • chronisches Erschöpfungssyndrom
  • Altersschwäche
  • Zerebrale Durchblutungsstörungen
  • Depressionen
  • Leber- Entgiftung
  • Impotenz / sexuelle Schwäche

Die Infusionen können je nach Schwere der Erkrankung  oder des Leidensdrucks ein oder mehrmals die Woche Anwendung finden.